Casino License: Alderney Gambling Control Commission

Der Casino Veteran überlegt sich gut, welche Casino-Einzahlungsboni, Freispiele oder welchen Bonus ohne Einzahlung er in Anspruch nimmt. Hat das Online-Casino eine Lizenz der AGCC, so schlägt er sofort zu, denn da hat er Vertrauen.

Manche sagen, dass der Casino Veteran ein Haus auf Alderney besitzt. Und in der Tat könnte das möglich sein, denn auf Alderney leben viele Rentner, und der Casino Veteran hat ja bereits einige Jahre auf dem Buckel.

Dafür spricht auch, dass die Alderney Gambling Control Commission ihren Sitz auf dieser schönen Insel hat. Da ist es naheliegend, dass der Casino Veteran in der Nähe wohnt, um ganz nah am Geschehen zu sein, immerhin handelt es sich um eine sehr renommierte Regulierungsbehörde. Seine Informationen über die AGCC teilt der Casino Veteran gerne in diesem Artikel, denn alle Spieler sollten nur bestens informiert in alte und neue Casinos gehen, um dort zu spielen.

Was ist die Alderney Gambling Control Commission?

Die Alderney Gambling Control Commission, kurz AGCC, befindet sich auf der Insel Alderney, die vor der französischen Küste im Ärmelkanal liegt. Alderney mit seinen 2020 Einwohnern ist eine sogenannte Kronbesitzung, ist aber kein eigener Staat.

Die AGCC gibt es seit dem Jahr 2000. Seitdem ist sie dafür zuständig, alte und neue Online-Casinos zu lizenzieren. Wer eine Lizenz von der AGCC haben will, muss sich darum bewerben und bestimmte Voraussetzungen erfüllen (siehe unten). Die AGCC prüft und entscheidet, ob das Online-Casino lizenzwürdig ist. Ist das der Fall, erhält das Online-Casino eine oder mehrere Lizenzen, je nachdem, welche Spiele es anbietet. Die Lizenznummer wird auf der Website vermerkt und jeder Spieler kann sie überprüfen.

Wie renommiert ist die Alderney Gambling Control Commission?

Manche sagen, dass die AGCC für den Casino Veteran ein echter Geheimtipp ist. Denn die meisten Online-Casinos haben eine Lizenz der Malta Gaming Authority oder der UK Gambling Commission. Das sind die Branchengrößen.

Doch die AGCC ist klein, aber fein. Zu ihren lizenzierten Kunden gehört zum Beispiel William Hill, was eines der größten Online-Casinos ist. Weitere Kunden sind Full Tilt Poker und Sportingbet Ltd. Zu den Partnern der AGCC gehören etwa Microgaming und Playtech. Man kann also sagen, dass die AGCC sehr renommiert ist, da große Glücksspielunternehmen zu ihren Kunden und Partnern gehören.

Die Lizenzen der AGCC

Die AGCC vergibt folgende Lizenzen:

  • eGambling Licence
    • Category 1 Licence
    • Category 2 Licence
  • Core Service Provider Associate Certificate
  • Hosting Certificate
  • Temporary eGambling Licence
  • Key Individual Certificate

Die Art der Lizenz, die man benötigt, unterscheidet sich, je nachdem, ob man Spiele herstellt, als Manager tätig ist, oder ein Online Casino mit Kundeninteraktion anbietet oder ein Casino hostet. Bietet ein Anbieter mehrere dieser Services an, so muss man sich um mehrere Lizenzen bemühen. Der Bewerbungsprozess, der nötig ist, um eine Lizenz zu erhalten, ist auf der Website der AGCC detailliert beschrieben. Dort finden sich auch Angaben zu den anfallenden Gebühren.

Nach welchen Kriterien werden die Lizenzen der AGCC vergeben?

Es gibt klare Richtlinien, nach denen eine Lizenz von der AGCC vergeben wird. Zum einen ist es enorm wichtig, dass die Casinos einen funktionierenden und nicht manipulierten Zufallsnummerngenerator verwenden, der garantiert, dass jedes Ereignis bei jedem Spiel zufällig geschieht. Nur so wird das Glücksspiel seinem Namen gerecht.Zum anderen wird der Spielerschutz großgeschrieben. Er beinhaltet vor allem eine vertrauliche Behandlung der Spielerdaten, insbesondere der Konto- und Transaktionsinformationen. Nur die Verwendung einer sicheren SSL-Verschlüsselung kann dies garantieren. Außerdem stehen die Casino-Betreiber dafür ein, dass niemand außer den Spielern und ihnen selbst die Daten der Spieler einsehen kann. Kontoinformationen dürfen nicht verkauft werden. Außerdem ist es Pflicht, dass jeder Spieler die Möglichkeit hat, sich selber vom Spielen auszuschließen. Zuletzt sei genannt, dass das Vermögen des Casinos und die Einzahlungen der Spieler getrennt voneinander aufbewahrt werden müssen, damit Transparenz herrscht. Nur diejenigen Casinos, die dieses Kriterium erfüllen, erhalten eine Lizenz von der AGCC.

Vorgehen bei Auftauchen von Problemen

Bei Problemen sollten Spieler auf die Website der AGCC gehen und unter dem Reiter „Players“ die Schaltfläche „Submit a Complaint“ (eine Beschwerde abschicken) wählen. Diese erreicht die AGCC und die Beschwerde wird geprüft. Das entsprechende Casino kann seine Lizenz verlieren, wenn berechtigte Vorwürfe vorliegen.

Manche sagen, dass der Casino Veteran die AGCC bei ihrer Gründung beraten hat. Angeblich war er es, der sie auf die Idee gebracht hat, dass Spieler sich selber ausschließen können. Denn die Pflicht zu dieser Möglichkeit zeichnet die AGCC besonders aus, da andere Regulierungsbehörden nicht so streng sind. Das führt dazu, dass es sehr schwierig ist, eine Lizenz der AGCC zu bekommen. Stößt man also auf ein Casino mit einer Lizenz der AGCC, dann kann man sicher sein, es mit einem wirklich vertrauenswürdigen Anbieter zu tun zu haben.