Zahlungsmöglichkeiten

Wieder einmal war der Casino-Veteran mit einer seiner Lieblingstätigkeiten beschäftigt: dem Transfer von Geld.

Wieder einmal war der Casino-Veteran mit einer seiner Lieblingstätigkeiten beschäftigt: dem Transfer von Geld. Gerade wollte er seine Gewinne der letzten Wochen von einem Konto, das er bei einem neuen Online-Casino eröffnet hatte, auf sein reguläres Bankkonto überweisen, als ihm etwas auffiel: „Kryptowährungen?“, murmelte er sichtlich erstaunt. „Ich hätte nicht erwartet, dass ein so neues Internet-Casino im Bereich des Geldtransfers so auf der Höhe der Zeit ist.“ Nun, diese durchaus positive Überraschung verschaffte ihm nun eine weitere Möglichkeit, sich die erspielten Gewinne von seinem Casino-Konto auszahlen zu lassen. Natürlich besaß er selbst ein eWallet, mit dem er unterschiedliche Kryptowährungen sammeln und nutzen konnte. Er selbst hatte bereits fünf oder sechs verschiedene eWallets. Sie fanden regen Nutzen, denn schließlich gehen in letzter Zeit immer mehr Online-Casinos dazu über, Geldtransfers mit Kryptowährungen anzubieten. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Als Spieler mit langjähriger Erfahrung waren ihm natürlich auch alle anderen Zahlungsmöglichkeiten geläufig und er nutzte sie regelmäßig.

Welche Zahlungsmöglichkeiten nutzt der Casino-Veteran?

Der Casino-Veteran nutzt:

  • Kreditkarten wie Visa, Mastercard oder Maestro

Sie werden gerne und auch sehr häufig genutzt, sind aber bei den Gebühren sehr teuer. Diese betragen in der Regel 2% der Transfersumme, mindestens aber 2 Dollar pro Transaktion. Dafür werden sie in fast jedem Online-Casino akzeptiert, außer in denen, die wegen der jeweiligen Landesgesetze bestimmte Kreditkarten nicht annehmen dürfen. Das macht Kreditkarten zu einem der beliebtesten Zahlungsmittel überhaupt bei Online-Casinos.

  • Verschiedene Zahlsysteme

Dazu zählen Mobile, Ukash, paysafecard Trustly, Neteller, Skrill und auch PayPal. Bei diesen Zahlungsarten hat man als Spieler ganz klar den Vorteil, das eigene Limit festlegen zu können. Schließlich kann man nicht mehr ausgeben bzw. Investieren, als man beim jeweiligen Zahlungssystem an Guthaben zur Verfügung hat. Nachteilig ist jedoch, dass sich kleinere Geldtransfers aufgrund der hohen Gebühren nicht lohnen. Auch wenn man sehr große Geldbeträge transferiert, liegen die Gebühren weitaus höher als bei einer normalen Kreditkarte.

  • Banküberweisung

Dabei handelt es sich in der Regel um eine lange und teure, aber auch sehr vertrauenswürdige Zahlungsmethode. Der Hauptnachteil hierbei liegt aber darin, dass die Banken eine Bearbeitungszeit von 2-3 Werktagen pro Geldüberweisung veranschlagen. Da Spieler bei Einzahlungen in dieser Zeit natürlich nicht spielen können, wird diese Zahlungsmethode weitaus weniger häufig benutzt, wie man annehmen könnte.

  • Bitcoin

Dabei handelt es sich um eine sogenannt Kryptowährung, also eine elektronisch erzeugte Währung, bei der Nutzer durch Zahlen und Buchstaben symbolisiert werden. Dadurch kann nahezu weder feststellen, wie viel Geld der jeweilige Nutzer besitzt noch den den Geldtransfer kontrollieren. Bitcoins stellen eine der fortschrittlichsten Zahlungsmethoden dar und bieten gleichzeitig ein Höchstmaß an Anonymität. Und noch zwei weitere Vorteile bietet diese Kryptowährung: Alle Geldtransfers werden innerhalb von wenigen Sekunden abgewickelt und sämtliche Transaktionen sind zudem völlig kostenfrei.

Die Liste der genutzten Zahlungsdienste beruht auf langjähriger Erfahrung. Jeder einzelne der vom Casino-Veteran genutzten Dienste hat sich als absolut zuverlässig erwiesen. Zudem bietet der Casino-Veteran so jedem, der mit oder über ihn Geldtransfers tätigen möchte, eine individuelle Zahlungsmöglichkeit.

Wieso bieten Online-Casinos eine so breite Angebotspalette an Zahlungsmöglichkeiten?

Ebenso wie der Casino-Veteran bieten auch die Online-Casinos eine breite Anzahl an verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten an. Dieses folgt der einfachen Logik das ein Online-Casino einen internationalen Kundenstamm aus den verschiedensten Ländern hat. Allerdings stehen nicht jedem Kunden die gleichen Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. So könnte z.B. Skrill in Großbritannien hervorragend laufen, in Venezuela oder Mosambique aber nicht erlaubt sein. Für die Online-Casinos ist es somit von essentieller Bedeutung ein möglichst großes Repertoire an verschiedenen Zahlungssystemen zu bieten. Auch wenn dieses zum Teil mit erheblichen Kosten verbunden ist.

Wie wird eine Zahlung bei einem Online-Casino durchgeführt?

Dem Casino-Veteran liegen natürlich besonders die neuen und unerfahrenen Spieler am Herzen. Natürlich haben viele von ihnen bislang noch nie einen Geldtransfer mit einem Online-Casino durchgeführt. Deswegen hat der Casino-Veteran die einzelnen Schritte beim Geldtransfer zum besseren Verständnis noch einmal einzeln aufgeführt.

Zuerst muss gesagt werden, dass man ein registrierter Benutzer des jeweiligen Online-Casinos sein muss, bevor man sich Geld von der jeweiligen Konto-Seite des genutzten Internet-Casinos auszahlen lassen oder sein Guthaben beim Online-Casino auffüllen kann. Erst wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, kann man sich Geld auszahlen lassen oder das eigene Guthaben im Casino aufstocken.

Nachdem der Spieler sich registriert hat, sollte er auf seine Konto-Seite gehen. Dort gibt es in der Regel eine Funktion, um Einzahlungen oder generell Zahlungen durchführen zu können. Sei nicht überrascht, wenn du keine Möglichkeit findest, um Geld abzuheben. In einigen Casinos steht dem Spieler diese Option nur über die Seite mit der Einzahlungsfunktion zur Verfügung.

Sobald du den entsprechenden Link/Button gefunden hast, klick ihn an. Es wird eine weitere Seite erscheinen, die dir eine Reihe von möglichen Systemen für den Geldtransfer anbietet. Jetzt kannst du die Zahlungsmethode auswählen, die für dich am besten passt.

Abhängig von der gewählten Zahlungsoption ist das weitere Vorgehen unterschiedlich. Spieler, die ein Bankkonto, eine Kredit- oder Debitkarte gewählt haben, werden nun aufgefordert, ihre persönlichen Daten zu hinterlegen. Für allen anderen Zahlungsmethoden gilt ebenso, dass auch dort eine Möglichkeit vorhanden sein muss, damit das Online-Casino erforderlichen Daten an das jeweilige Zahlungssystem weiterleiten kann.

Registrierte Besucher eines Online-Casinos sollten in jedem Fall darauf achten, dass das Schloss-Icon geschlossen ist, das auf der linken Seite der Adressleiste grün aufleuchtet. Die Datenverbindung ist dann verschlüsselt. So stellen Spieler sicher, dass kein Unbefugten Zugriff auf persönliche Daten, wie z.B. Adresse und Bankverbindung, hat.

Sobald der Spieler die jeweilige Summe festgelegt hat, die er einzahlen oder auch abheben möchte, kann er dann die jeweilige Überweisung durchführen lassen.

Abhängig von der gewählten Zahlungsmethode wird das Geld auf dem jeweiligen Empfängerkonto entweder innerhalb weniger Sekunden sichtbar sein oder auch erst nach einigen Tagen. Werden besonders unübliche Methoden für den Geldtransfer ausgewählt, wie zum Beispiel Postschecks, kann die Überweisung durchaus 14 Tage oder mehr in Anspruch nehmen.